Theater - Die Räuber

15Jun16:0020:00Theater - Die Räuber

Veranstaltungsinformationen

Theaterspielen ermöglicht Jugendlichen, ihre eigene Kreativität und Vielseitigkeit zu entdecken. Sie entwickeln Körperbewusstsein und Selbstvertrauen. Im Theater finden sie einen geschützten Raum, in dem ihre Gedanken, Erlebnisse und Träume szenisch umgesetzt werden können, ohne belächelt oder verletzt zu werden. Im darstellenden Spiel finden sie eine Ausdrucksmöglichkeit, in der jeder, egal ob arm oder reich, Klassenbester oder Sitzenbleiber, Freak oder Normalo, gehört und gesehen wird. Solche Räume sind in unserer Gesellschaft für Jugendliche kaum noch vorhanden. Oft nehmen sie ihre Welt nur noch durch Filter wahr, kommunizieren mehr und mehr über Chats und Videos und erleben die Welt in Computerspielen.

Im Schauspielunterricht lernen die Schüler, im Hier und Jetzt zu sein, ihre Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken, sich im Dialog mit dem Gegenüber auszutauschen und gemeinsam auf eine spannende Reise zu gehen. In der Rollenarbeit anhand eines konkreten Theaterstücks wird das Gelernte umgesetzt und in einer Bühnenfigur verdichtet. Durch die Auseinandersetzung der Spieler mit der Rolle wird ein neues Verständnis für die darzustellende Figur geweckt. In der Probenphase können sich die Schüler ausprobieren, ihre Grenzen ausloten und viele neue Erfahrungen sammeln.

Das Stück „Die Räuber“ von Friedrich Schiller bildet unsere Basis für die Rollenarbeit. In Schillers „Räuber“ konkurrieren die Brüder Franz und Karl Moor. Karl ist der geliebte Erstgeborene, während sich der jüngere Bruder Franz stets benachteiligt und ungeliebt fühlt. Von Eifersucht getrieben, kämpft Franz um das Erbe des Vaters. Durch Intrigen und Lügen verleitet er Karl, sich einer Räuberbande anzuschließen, wo er als Hauptmann zahlreiche Verbrechen begeht. Die Schauspielklasse der Musik- und Kunstschule Leoben, unter der Regie von Sigrid Sattler, bringt diese Rivalität auf die Bühne.

Mehr anzeigen

Uhrzeit

(Samstag) 16:00 - 20:00(GMT+00:00)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert